Mikrobielle Entsalzungszelle Pilotprojekt

Die Technologie der mikrobiellen Entsalzungszelle (MDC) kombiniert den Prozess der mikrobiellen Brennstoffzelle (MFC) und der Elektrodialyse (ED), um gleichzeitig Abwasser zu behandeln, salzhaltiges Wasser zu entsalzen und Strom zu erzeugen. Ein integrierter Potentiostat misst die erzeugte Leistung.

Technische Daten

Feed-Flow-Bereich: 12 - 72 L/h
Feed-Flow-Genauigkeit:
Druckgenauigkeit:
Leitfähigkeitsgenauigkeit: 0,33 cm^-1 +- 5%
pH-Genauigkeit: ± pH 0,05
Einschließlich integriertem Potentiostat
Abmessungen: 60 x 50 x 93 cm

Mikrobielle Entsalzungszelle Pilotprojekt

Das Pilotsystem Mikrobielle Entsalzungszelle kombiniert den Prozess der Mikrobiellen Brennstoffzelle (MFC) und der Elektrodialyse (ED), um gleichzeitig Abwasser zu behandeln, Salzwasser zu entsalzen und Strom zu erzeugen.

Das MDC besteht aus drei Kammern, die durch eine Kationenaustauschmembran (CEM) und eine Anionenaustauschmembran (AEM) getrennt sind. Die erste Kammer enthält die Kathode, die mit der Anode in der dritten Kammer verbunden ist. Die Seewasserlösung strömt zwischen dem Kationen-Ionenaustausch (CEM) und dem Anionenaustausch (AEM). Die Abwasserlösung strömt in die dritte Kammer, die auch die Anode enthält. Die Anode ist verantwortlich für die Behandlung des Abwassers durch organischen Abbau und die Erzeugung von Strom, wobei Bakterien die organische Substanz zu Kohlenmonoxid (CO2), Wasserstoffion (H+) oxidierten und freie Elektronen im Anolyt freisetzten. Die Elektronen fließen von der Anode zur Kathode durch eine externe elektrische Schaltung. So wird Strom erzeugt und gleichzeitig Abwasser behandelt. Die Elektronen werden durch einen Elektronenakzeptor an der Kathode reduziert, der eine Potentialdifferenz zwischen Anode und Kathode erzeugt. Die Potentialdifferenz treibt den Transport von Ionen aus dem Salzwasser oder Meerwasser in der mittleren Kammer an und führt zur Entsalzung von Meerwasser.

Die Leistung von MDC wird basierend auf der Leistungsdichte gemessen, die mit einem Potentionstat erzeugt wird, der mit der Anode und der Kathode und anderen Geräten verbunden ist. Der MDC kann mit einer kapazitiven Dionisierungszelle oder einer Umkehrosmosemembran oder einer Vorwärtsosmose kombiniert werden und kann im Batch- oder kontinuierlichen Modus arbeiten.

Die benutzerfreundliche Softwareoberfläche erfasst Durchflüsse, Temperaturen, Leitfähigkeit, pH-Wert und Drücke und ermöglicht die Erstellung individueller Testskripte. Egal, ob Sie Tests mit mehreren verschiedenen Flussschritten durchführen oder den Betrieb vor Ort mit Reinigungsschritten simulieren möchten, der MDC-Inspektor lässt es zu. Es ermöglicht auch die automatische Berechnung von Querströmungsgeschwindigkeit, Salzgehalt und anderen benutzerdefinierten Berechnungen. Das System ermöglicht den Anschluss von kundenspezifischen Membranmodulen aller Art und macht es somit äußerst flexibel.

Optionale Optionen:

  • Kundenspezifische Flachfolienmodule
  • Kundenspezifischer Durchfluss- und Druckbereich (höher oder niedriger)

Folgen Sie uns unter:

Website gerealisiert vor Bart Merkus Webontwikkeling & Design